Mandy Müller vermisst

About Me

DanielaSaalfeld, 46
Hannover

Shoutbox

JaneSog: valtrex
Peftadoffvapbat: hgb winstar world casino
Kiaimiva: prednisone
creastafe: edk play lady luck online
Wouchedeedype: zoj firekeepers casino
Brarvemar: qwj dakota sioux casino
WimSog: zithromax
SinnefMillito: sty vegas world free slots
Mixpierharryhap: fqj free slots online no download





Als Ton abspielen
Neues Bild laden

ERINNERUNG

Seit Jahren wartet Sabine M. auf ein Lebenszeichen

 

 

Nienburg – Sanft berührt die Mutter das Foto ihrer Tochter, als würde sie ihr das Gesicht streicheln. Das Mädchen auf dem Bild ist schön, mit dunklen Locken, Sommersprossen, ansteckendem Lächeln – so voller Lebensfreude.

ERINNERUNG

Auf den Tag genau vor 6 Jahren verschwand Mandy, damals 18 Jahre alt, aus dem Leben ihrer Familie. Vermutlich ermordet, vergraben. Doch die Ermittler haben die Akten längst geschlossen: Es gibt einfach keine Spur von Mandy.

Verzweifelt sitzt die Mutter zu Hause: Mein Herz ist kaputt. Meine Familie zerbrochen. Ich funktioniere nur noch, die Ungewissheit frisst mich auf.“ Nie wird sie jenen 13. September vergessen: Mandy, die damals mit viel Spaß eine Ausbildung zur Bürokauffrau machte, besuchte ihren Freund in Celle. Sie wurde nie wieder gesehen.

Er behauptete: „Sie ist abgehauen.“ Die Polizei ermittelte, glaubte ihm nicht. Schließlich durchsuchte sie sein Haus, stemmte sogar den Garagenboden auf. Überzeugt: Mandy wurde getötet, verscharrt. Doch gefunden wurde nichts.

Ein Zeuge zu BILD: „Es gab Spannungen zwischen ihr und dem Freund, weil er sich auch mit anderen Frauen traf.“ Er soll über sie gesagt haben: „Die muss weg!“ Kurz nach ihrem Verschwinden gingen vermeintliche SMS von ihr beim Freund und beim Bruder ein. Offenbar fingiert. Der Zeuge: „Es war nicht ihr Handy. Da wollte jemand glauben machen, dem Mädchen gehe es gut...“

Mutter Sabine hofft, dass die Polizei den Fall noch mal von vorn aufrollt: "Ich habe das Gefühl, da passiert nichts! Ich will doch nur wissen, wo meine Tochter ist!"

Ein Sprecher beteuert gegenüber BILD: „Für uns ist das auf keinen Fall erledigt. Doch wo sollen wir ermitteln ohne neue Anhaltspunkte?“ Die Mutter zog inzwischen aus Nienburg weg. Weg aus dem Haus, in dem Mandys Zimmer bis zuletzt so war wie am Tag ihres Verschwindens: „Ich konnte es nicht mehr ertragen. Ich ging jeden Tag durch die Hölle.“

 

Auch Mandys Freund zog fort. Er heiratete eine andere. Seine neue Frau hat lange dunkle Haare. Und heißt – Mandy ...

http://www.bild.de/regional/hannover/kriminalfaelle/seit-6-jahren-wartet-mutter-auf-ein-lebenszeichen-ihrer-tochter-37645412.bild.html